Seite wird geladen...
Dr. Thomas Kramm

Sprechstundenzeiten

08:30 - 12:30 (Alle Kassen)

13:30 - 16:30 (Privat)

08:30 - 12:30 (Alle Kassen)

13:30 - 16:30 (Privat)

08:30 bis 12:30 (Alle Kassen)

08:30 - 12:30 (Alle Kassen)

14:00 - 16:30 (Privat)

08:30 bis 12:30 (Alle Kassen)

Praxis

Unsere Philosophie und ein paar Impressionen

services

Über uns

Bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen, Arthrose, sowie unspezifischen Rückenschmerzen werden wir immer versuchen Operationen zu vermeiden und möglichst schmerzfrei, zumindest schmerzarm zu einer Besserung, ggf. „Heilung“ der Schmerzen zu kommen.

Unsere Praxis verfügt über modernste Gerätschaften. Schauen Sie sich um.





Hinweis zu Sonderleistungen


Wir bitten zu beachten, dass unsere Leistungen teilweise Wahlleistungen entsprechen, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden, jedoch in den meisten Fällen von den Privatkassen. Dies liegt u. a. daran, dass prophylaktische, wahrscheinlich die Gesundheit erhaltende und damit auf lange Sicht Kosten- sparende Maßnahmen von den Krankenkassen als nicht notwendig, aber sinnvoll eingestuft werden und daher nicht zum Erstattungskatalog der Krankenkassen zählen.

Bitte scheuen Sie sich nicht nach den Preisen zu fragen, um Missverständnisse zu vermeiden. Unsere Mitarbeiter werden Sie gerne ausführlich informieren!

Leistungen


Regelleistungen

  • Allgemeine Orthopädische Untersuchungen
  • Nachbehandlung nach Orthopädischen/Unfallchirurgischen Operationen
  • digitales Röntgen, Bildverstärker-Untersuchungen (Durchleuchtung)
  • Orthopädische und rheumatologische Laboruntersuchungen
  • Infusionstherapie
  • akute Schmerzbehandlung
  • Einlagenversorgung

Sonderleistungen

DXA- Knochendichtemessung

Die Osteoporose ist nicht nur eine Erkrankung des alten Menschen. Auch junge Menschen können bei bestimmten Krankheitsbildern an Osteoporose (Knochenerweichung, erhöhte Bruchgefahr) leiden. Hier wären z. B. die Osteoporose als Begleiterscheinung von Tumorerkrankungen, die postmenopausale (nach Beendigung der Monatsregelblutung), durch Mangel an Östrogen- bedingte Osteoporose bei Frauen, die schon zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr auftreten kann oder die postoperative Osteoporose nach Gebärmutter / Eierstock- Entfernungen neben diversen anderen hormonellen Ursachen (Schilddrüse / Nebenschilddrüse, z. B. Hyperparathyreoidismus, Nebenniere, z. B. Cushing- Syndrom) zu nennen. Hinzu kommen Patienten mit einer langjährigen, täglich oral verabreichten Cortison- Therapie (lokale Infiltrationen mit Cortison haben normalerweise nicht diese Auswirkungen). Neben einer gezielten Laboruntersuchung gehört die Messung in einem DXA- Gerät (minimale Röntgenstrahlenbelastung) in Verbindung mit den entsprechenden Röntgenbildern der Brust- und Lendenwirbelsäule mittlerweile zum Standard. Diese Messung (DXA- Methode) können wir bei Ihnen zeitnah in unserer Praxis durchführen, natürlich verbunden mit der entsprechenden, Beratung und Dokumentation. Hier handelt es sich bei uns um eine Wahlleistung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Messung bei anderen Ärzten ggf. eine Kassenleistung sein kann, bei uns jedoch zulassungsbedingt in keinem Fall.

Arthrosetherapie der großen Gelenke

Bei Arthrose handelt es sich um Verschleiß (auch Degeneration genannt) von Knorpelzellen im Gelenk. Hier können Kortisonpräparate zur intraartikulären Verabreichung zur Anwendung kommen wie auch bei langfristiger Planung Hyaluronsäurepräparate, welche meistens im Rahmen einer Kur von 5 Infiltrationen Anwendung finden. Die Applikation erfolgt z.B. beim Hüftgelenk unter Röntgen- Durchleuchtung mit Kontrastmittel, da der Zugang von der Seite gewählt wird, um Verletzungen der großen Beinarterie zu vermeiden.

Arthrosetherapie der kleinen Wirbelgelenke, bei sog. Facettenarthrose

Die Degeneration, der Verschleiß im Bereich der kleinen Wirbelgelenke kann zu Rückenschmerzen führen, ja sogar zu Einschränkungen in der Gehstrecke, im Sinne einer Spinalkanalstenose. Häufig helfen Injektionen in diese Gelenke, die auch unter Durchleuchtung durchgeführt werden können.

Behandlung von Bandscheibenvorfällen, sog. „wirbelsäulennahe Infiltrationen“, s. auch „Arthrosetherapie der kleinen Wirbelgelenke“

In den letzten Jahren kam es zu einer deutlichen Zunahme von Operationen bei Bandscheibenleiden. Wir versuchen dies zu vermeiden, da jede Operation mit einem erhöhten Risiko für Narbenbildungen im operierten Bereich und damit verbundenen chronischen Schmerzen einhergehen kann. Bei uns werden (ggf. unter Röntgen- Durchleuchtung) „die peridurale Anästhesie (PDA)“ und die „periradikuläre Therapie“ (PRT) angewendet mit entsprechender Verweildauer in der Praxis (durchschnittlich 30 Minuten, bis zu 2 Stunden). Bei Lähmungserscheinungen (Paresen) ist die Operation jedoch meist notwendig. Taubheitsgefühle alleine sind jedoch keine Operationsindikation, ebenso wenig wie Schmerzen. Hier kommen bei uns die o.a. Therapieformen ins Spiel.

Behandlung des unspezifischen Rückenschmerzes

Wir kommen auch nicht gänzlich ohne Spritzen aus, aber sehr häufig kann man z.B. mit der Chirotherapie, einem fast immer schmerzfreien, manuellen Verfahren zu einer Besserung gelangen, die z.B. bei Kopfschmerzen und Schwindel Anwendung finden kann. Als erfahrener Chirotherapeut blicke ich auf 15 Anwendungsjahre zurück.

spezielle (Sport-) Einlagenversorgung nach computergesteuerter, dreidimensionaler Planung mit Ganganalyse

Akupunktur

wird als Kassenleistung nur bei chronischen (mehr als 6 Monate andauernden) tief sitzenden Rückenschmerzen (Lendenwirbelsäule) oder / und Knieschmerzen durchgeführt.

Laserakupunktur mit dem Laserneedle

Hat den Vorteil, dass das teilweise schmerzhafte Stechen der Nadel entfällt. Findet in der Schmerztherapie Anwendung.

Extracorporale Stoßwellentherapie

Diese Therapie wird angewendet bei einer Vielzahl von Erkrankungen, z. B. beim 'Fersensporn' (Fasciitis plantaris, Haglund- Exostose), Achillessehnenentzündung (Achillodynie), bei der 'Kalkschulter' (Tendinitis calcarea, Impingement- Syndrom), bei der Schleimbeutelentzündung am körpernahen äußeren Oberschenkel, der sog. Bursitis trochanterica, bei Entzündungen der Kniescheibensehne (Patella- Spitzen- Syndrom) sowie generell bei Rückenverspannungen mit schmerzhaften sog. Triggerpunkten. Auch hier handelt es sich um sog. Wahlleistungen, die von den gesetzlichen Kassen als zwar sinnvoll aber nicht unbedingt notwendig eingestuft werden, daher nicht als Regelleistung zum Leistungskatalog gehören und somit 'Privat' - Leistung sind.

Anfahrt

Adresse:

Dr. Thomas Kramm
Regentenstraße 37
41061 Mönchengladbach

Telefon:

+49 (0)2161-4623991

Fax:

+49 (0)2161-4623993

Impressum

Links

Haftungsausschluß

Es wird keine Garantie dafür übernommen, dass die hier veröffentlichten Internetseiten vollständig, richtig und stets aktuell sind. Schäden, welche durch Nutzung der veröffentlichten Informationen entstanden sind oder noch entstehen, führen nicht zur Haftung von Dr. Thomas Kramm. Telefonische Auskünfte sind unverbindlich. Alle Inhalte der unter www.dr-kramm.de veröffentlichten Internetseiten unterliegen hinsichtlich der dort angebotenen Bilder, Grafiken und Texte dem Urheberrecht. Dies gilt auch für das Logo von Dr. Thomas Kramm. Wir behalten uns ausdrücklich vor, Verstöße gegen das Urheberrecht zivil- und strafrechtlich zu verfolgen. Für alle direkten oder indirekten Verweise auf fremde (externe) Internetseiten ("Links"), die außerhalb unseres Verantwortungsbereiches liegen, gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten externen Seiten in unserem Web-Angebot und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in unserem Web-Angebot dargestellten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese führen.